Archiv Pressemitteilungen

OnVista - 2002

OnVista DAX® Long/Short MACD

Das Zertifikat für alle Marktphasen

Handelsstrategie auf Basis der technischen Analyse / Gewinne bei steigenden und fallenden Kursen mög

Köln, 20. November 2002. - Gemeinsam mit der Dresdner Bank und den Experten vom "ZertifikateJournal" präsentiert das Finanzportal OnVista nun erstmals ein Zertifikat, mit dem Anleger systematisch auf steigende wie fallende Kurse setzen können. Beim "OnVista DAX® Long/Short MACD" wird anhand der Signale des MACD-Indikators entschieden, ob das Zertifikat eine "Long"-Position im DAX® einnimmt und damit - wie ein gewöhnliches Index-Zertifikat - von Index-Anstiegen profitiert oder ob mit einer "Short"-Position an Rückgängen des DAX® verdient wird. In der historischen Rückberechnung überzeugt die Strategie mit einer immensen Outperformance: Von Juli 1987 bis heute hat der MACD-Ansatz eine Rendite von 611 Prozent erreicht, während der DAX® per saldo lediglich 119 Prozent zugelegt hat. Interessierte Anleger können das Zertifikat (WKN 590909) ab sofort börslich oder außerbörslich ohne Aufgeld über ihre Hausbank ordern.

Professionelles Trendfolge-System

Mit dem MACD ("Moving Average Convergence Divergence") greift das Zertifikat zurück auf einen der bekanntesten Indikatoren der technischen Analyse. Bestehend aus zwei exponentiellen gleitenden Durchschnitten (MACD- und Signal-Linie), liefert der Indikator fortlaufend Kauf- und Verkaufssignale, die von der Dresdner Bank immer auf Wochenschlusskurs-Basis errechnet und umgesetzt werden: Durchstößt die MACD- die Signal-Linie von unten nach oben, wird dies als Kaufsignal gewertet. Von da an bildet das Zertifikat exakt die Wertentwicklung des Deutschen Aktienindex (DAX® ) nach; während einer solchen "Long"-Phase lässt ein Prozent Gewinn im DAX® auch das Zertifikat um ein Prozent steigen (und umgekehrt) - wie beim klassischen Index-Zertifikat. Dies gilt solange, bis der Indikator ein Verkaufssignal gibt, wenn nämlich die MACD- die Signal-Linie von oben nach unten schneidet. In diesem Fall steigt das Zertifikat sofort aus dem DAX aus und geht eine so genannte "Short"-Position im DAX® ein. Mit jedem Prozent, das der DAX® verliert, gewinnt das Zertifikat ein Prozent an Wert hinzu (und umgekehrt) - so kann man auch an fallenden Kursen Geld verdienen. Dies bleibt so bis zum nächsten Kaufsignal, nach dem wieder sofort in eine "Long"-Position gewechselt wird.

Langfristige Portfoliobeimischung für passive Anleger

"In den letzten zwei Jahren hat man gesehen, dass das klassische ‚Kaufen und Liegenlassen' nicht mehr funktioniert. Man muss die Trends der Märkte ausnutzen," erklärt Holger Bosse von der Dresdner Bank und verweist darauf, dass mit dem neuen Zertifikat systematisches Trading auch für passive Anleger möglich wird. Die Rückberechnung spricht für sich - zwischen Juli 1987 und Ende Oktober 2002 waren mit der MACD-Strategie 611 Prozent Gewinn drin, fünfmal mehr als beim DAX® mit einer Wertentwicklung von plus 119 Prozent. Dass zuletzt 14 von 16 Perioden mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen wurden, unterstreicht die Positionierung der Strategie als echtes "Total Return"-System. Für den Anleger wichtig ist auch die im Vergleich mit dem DAX® deutlich geringere historische Volatilität des Zertifikats sowie der Umstand, dass die Strategie und der Frankfurter Leitindex sich völlig unabhängig voneinander entwickeln. "Angesichts der niedrigen Korrelation ist das ‚OnVista DAX® Long/Short MACD' eine optimale Depotbeimischung für langfristig orientierte Anleger," führt Bankprofi Bosse aus. Einen zeitlichen Horizont von mindestens drei Jahren sollten interessierte Investoren schon mitbringen; für kurzfristiges Trading sei das Papier dagegen wenig geeignet.

"ZertifikateJournal" berät bei den Konditionen

Mitentwickelt wurde das Zertifikat vom Fachmagazin "ZertifikateJournal", das schon im Frühjahr beim ebenfalls von der Dresdner Bank aufgelegten MACD-Zertifikat "BestStrategy Timing" (WKN 788 277) mit im Boot war. Mit einem Gewinn von knapp 2 Prozent seit der Emission (DAX® im selben Zeitraum: minus 35 Prozent) ist dieses Papier, das nach Verkaufssignalen des MACD zinslose Liquidität hält, bislang mit großem Abstand das erfolgreichste Strategie-Zertifikat des Jahres. "Unsere Leser haben immer wieder angefragt, warum das Zertifikat nur marktneutral positioniert sein und nicht an den fallenden Kursen verdienen kann," erzählt "ZertifikateJournal"-Herausgeber Christian W. Röhl. Mit dem neuen Long/Short-Zertifikat ist dies nun möglich, wobei erneut viel Wert auf eine faire und transparente Struktur gelegt wurde: Durch die jährliche Management-Gebühr von 1,5 Prozent sind - unabhängig von der Häufigkeit der Signale - alle Transaktionskosten abgegolten. Obendrein wurde auch auf das ansonsten bei neuen Zertifikaten obligatorische Aufgeld verzichtet. Interessierte Anleger können das "OnVista DAX® Long/Short MACD" ab sofort börslich (EUWAX Stuttgart, Frankfurt, Berlin) oder außerbörslich ordern (indikative Geld/Brief-Spanne: 1,0 Prozent). Informationen zur aktuellen Positionierung des Zertifikats und zum MACD sind nach Eingabe der Wertpapierkennnummer tagesaktuell abrufbar unter www.onvista.de, in der Rubrik "Zertifikate".

Den ausführlichen Emissionsprospekt stellen wir auf Anfrage gerne als pdf-Datei zur Verfügung.

Druckversion